Sie wünschen den ZSL Newsletter!

Anmelden
Kommune Inklusiv

Kommune Inklusiv

Weitere Preisnominierung für Gebärdensprachliche Notfallunterstützung

Leiter des Projekts Kai Bartolomeyczik mit einer Urkunde in der Hand steht neben Innenminister Joachim Herrmann
©Kai Bartholomeyczik/BRK Erlangen-Höchstadt

Das Projekt „Gebärdensprachliche Notfallunterstützung“, das gehörlose Menschen im Notfall unterstützen soll, sprachliche Barrieren zu überwinden, ist für eine weitere Kategorie des deutschen Engagement Preis nominiert worden.

Unter der Leitung von Kai Bartolomeyczik vom BRK Erlangen-Höchstadt, begleitet von der Feuerwehr Erlangen und mit Unterstützung von Kommune Inklusiv Erlangen soll das Projekt barrierefreie Kommunikation für Betroffene und Einsatzkräfte ermöglichen.

Erfolg durch Partizipation

Zwei Frauen mit Kopftuch sprechen mit einer Seniorin, alle stehen

Wenn Menschen merken, dass sie in ihrer Kommune etwas bewegen können, dass ihre Meinung zählt und ihre Wünsche berücksichtigt werden, wachsen Vertrauen und Zufriedenheit. Die Menschen bekommen das Gefühl, schwierige Situationen und Herausforderungen aus eigener Kraft erfolgreich bewältigen zu können. Diese Überzeugung heißt auch Selbstwirksamkeit. Weniger Menschen fühlen sich „abgehängt“, sie können sich stärker mit der Kommune, deren Zielen und Projekten identifizieren. Das Gemeinschaftsgefühl wächst. Das macht die Kommune fit für die Zukunft. Auch Felicitas Keefer, Projektleiterin von Kommune Inklusiv Erlangen, berichtet von den Herausforderungen in Erlangen.

Inklusion von Hörbehinderten und Gehörlosen in der Arbeitswelt

Judit Nothdurft

Judit Nothdurft ist Expertin rund um Hörbehinderung und Gehörlosigkeit und Mitglied unserer Arbeitsgruppe Hörbehinderung.
Das Portal JOBinklusive hat  mit ihr über die Inklusion von hörbehinderten oder gehörlosen Menschen in den Arbeitsmarkt gesprochen.

Welche Schulnote würde sie der Inklusion von hörbehinderten oder gehörlosen Menschen in der Arbeitswelt geben? Ob es einfache Dinge gibt, die Unternehmen oder Kollegen jetzt direkt ändern können? Wenn sie zwei Dinge an der Arbeitswelt ändern könnten, um diese barrierefreier zu machen, welche wären das?

Empowerment - ein Video der Aktion Mensch

Empowerment - Was bedeutet das eigentlich genau?

Für richtige Inklusion müssen sich alle Menschen bestärkt fühlen, sich im gesellschaftlichen Leben einzubringen, damit jede Stimme gehört werden kann. Durch Empowermentschulungen helfen wir dabei den Menschen, die sich selbst vielleicht noch ein bisschen unterschätzen, neues Selbstbewusstsein zu finden.

Die Aktion Mensch hat dazu ein neues Video veröffentlicht, in dem auch unsere Koordinatorinnen aus Erlangen zu Wort kommen.

Smartphone-Schulungen für Menschen mit einer Hörbehinderung

Schritt für Schritt können die Teilnehmenden die Gesten des Referenten nachmachen.

Wie sah jetzt nochmal das Zeichen aus, das mich ohne Kabel mit dem Internet verbindet? Und wie komme ich nochmal zu den Einstellungen? Die Meisten kommen mit ihrem Smartphone gut zurecht, ohne viel darüber nachzudenken. Viele sind seit Jahren damit vertraut, die sogenannten „Digital Natives“ sogar damit aufgewachsen.

Doch gerade für Ältere ist das alles andere als selbstverständlich. Deshalb besuchen ältere Menschen aus der Selbsthilfegruppe Schwerhörige, Ertaubte, CI-Träger Erlangen aktuell eine Schulung, organisiert von der Kommune Inklusiv Erlangen, die genau das ändern soll.

Das Projekt "Gebärdensprachliche Nofallunterstützung" jetzt mit eigener Website

Alle wichtigen Informationen und Rufnummern sind auf der neuen Website zu finden.

Das BRK Erlangen-Höchstadt bietet seit April 2020 in Zusammenarbeit mit der Feuerwehr Erlangen und mit Unterstützung von Kommune Inklusiv die Gebärdensprachliche Notfallunterstützung (kurz GNU) im Stadt- und Landkreis Erlangen / Höchstadt an. Die Website des bayrischen roten Kreuz hat diesem Projekt auch eine eigene Seite gewidmet, die das Projekt übersichtlich erklärt und die wichtigsten Fragen dazu beantwortet.

Erlangen erzählt Lebensgeschichten: Das barrierefreie Video zur Ausstellung

Nachdem unsere Ausstellung im Dezember zu Erlangen erzählt Lebensgeschichten kurz nach Eröffnung aufgrund des nächsten Lockdowns schon wieder schließen musste, wäre es viel zu schade gewesen, wenn all die Arbeit umsonst gewesen wäre.
Mit Hilfe von unseren Kollegen von Bildung Evangelisch haben wir ein Video erstellt, das zumindest eine Idee der Ausstellung vermitteln soll. An mehreren Stellen sind QR-Codes eingeblendet, die das Erlebnis erweitern. Um das Video barrierefrei zu veröffentlichen, haben wir Untertitel, eine Gebärdensprachdolmetscherin und eine Audiodeskription hinzugefügt.

Vergangene und neue Erfahrungen - ein Rückblick

Das Geruchsbuffet steht bereit, von Zitrone bis altem Heu ist alles dabei. Foto: Carsten Galle

Menschen unterschiedlicher Hintergründe und Altersgruppen sitzen zusammen, ein Ambiente wie in einem modernen Café an einem späten Nachmittag. Das anfängliche Zögern der Besucher*innen untereinander ähnelt dem Beginn einer Jugendfreizeit, niemand weiß so wirklich was die nächsten zwei Stunden passiert, bis auf einen Titel haben die Teilnehmenden keine Anhaltspunkte. Mutige sprechen ihre Sitznachbar*innen an, machen den ersten Schritt. Wir befinden uns in einem Workshop der Reihe „Erlangen erzählt Lebensgeschichten“.

Video: Gemeinsam weniger einsam? - Einsamkeit in der Gegenwart

Einsamkeit. Gerade in der Corona-Pandemie ein Thema von besonderer Brisanz. Wann ist man überhaupt einsam? Welche Altersgruppen sind am Meisten betroffen? Was tun, wenn man sich einsam fühlt? Diese und weitere Fragen beantworten Felicitas Keefer, Projektleitung von Kommune Inklusiv und Betroffene, die ihre Erfahrungen teilen. In Kooperation mit dem Erlanger Bündnis gegen Depression geht es um das Thema "Gemeinsam weniger einsam? - Einsamkeit in der Gegenwart".

Mit Gebärden-Videochat durch die Pandemie: Kommune Inklusiv unterstützt, damit Teilhabe wieder mehr ermöglicht wird

von links: Oberbürgermeister Dr. Florian Janik, Helga Brandt (Vorständin Gehörlosenverein Erlangen), Ina Fischer (Projektkoordinatorin Kommune Inklusiv)

Für Gehörlose und vor allem für gehörlose Senioren bedeuten die Einschränkungen durch die Corona-Pandemie eine Verschärfung ihrer sowieso oft schon schwierigen Situation mit dem sozialen Umfeld. Kommune Inklusiv Erlangen versucht durch Verleihen von Tablets, mit deren Hilfe Video- Chats für Gehörlose möglich sind, die Kommunikationsbarrieren etwas abzubauen. Am 19.11. um 16:15 Uhr fand daher im Zentrum für Selbstbestimmtes Leben Behinderter (Luitpoldstr. 42, Erlangen) und im Beisein von Oberbürgermeister Dr. Florian Janik die Übergabe von Tablets an den Gehörlosenverein und deren Mitglieder statt.

Leporello: Multimediale Ausstellung - Erlangen erzählt Lebensgeschichten

Erste Seite des Leporellos als Teaser: Oben: Logo von Kommune Inklusiv Erlangen. Mitte: "Multimediale Ausstellung Erlangen erzählt Lebensgeschichten, 20.10.2020 bis 07.01.2021, Kreuz + Quer, Bohlenplatz 1, 91054 Erlangen. Das Aktion Mensch Projekt Kommune Inklusiv lädt ein zur Ausstellung Erlangen erzählt Lebensgeschichten. Unten: Ein Bild eines Comcis, auf dem eine Frau und ein langer Schal zu sehen ist. "Abbildung: Comic-Workshop im ZSL, Foto: Carsten Galle." Gefördert durch die Aktion Mensch.

Zu unserer Ausstellung zu Erlangen erzählt Lebensgeschichten können Sie alle wichtigen Informationen auf unserem barrierefreien Leporello einsehen.

Erlangen erzählt: Die Ausstellung

Bald ist es soweit und wir können sagen: Die Ausstellung ist eröffnet!

Davor liegt aber noch ein bisschen Arbeit vor uns. Der Ausstellungsaufbau steht noch an. Die Banner müssen platziert, Bilder gerahmt, Texte ausgewählt und die Mitmachangebote vorbereitet werden. Wir haben noch einiges zu tun, aber wir freuen uns riesig, wenn alles fertig ist und bestaunt und ausprobiert werden kann. Was erwartet Euch eigentlich?

Erlangen erzählt: Exzentrische Bewegungen und Clownnasen

Lea Schmocker, Workshopleiterin

Die Schauspielerin und Clownfrau Lea Schmocker begrüßte die Teilnehmer*innen am 26.9.2020 im Haus unterm Kirchturm zum Workshop Lust auf Humor und Theater . Alle waren ein bisschen nervös und aufgeregt. Die Unsicherheit konnte die Dozentin aber ganz schnell nehmen. Die Anwesenden konnten an diesem Nachmittag entdecken, welche Theaterwerkzeuge schon in ihnen sind und nur noch geweckt werden wollen. „Fehler“ waren dabei ausdrücklich erwünscht.

Erlangen erzählt: Endspurt und kreatives Theater

Heute melden wir uns wieder aus der Sommerpause. Was ist in der Zwischenzeit passiert? Wir haben uns ganz fleißig mit unserer Ausstellung beschäftigt. Texte werden geschrieben, Bilder und Audios ausgewählt und Filme geschnitten. Manches davon wird in QR-Codes umgewandelt, damit ihr das mit eurem Smartphone in der Ausstellung sehen und hören könnt. Außerdem lädt uns Lea Schmocker zum nächsten Workshop ein und stellt uns vor die Herausforderung, sich selbst und eigene Geschichten theatralisch in Szene zu setzen. Wie, fragt ihr euch? Lasst euch überraschen. Auf alle Fälle wollen wir zusammen Spaß haben.

Erlangen erzählt: Ein besonderes Fenster

Das Schulfenster an der VHS

Wir dürfen freundlicherweise das Schulfenster bei der VHS in der Friedrichstraße gestalten. Hier könnt Ihr schon einen kleinen Vorgeschmack auf unsere Ausstellung bekommen. Ihr erfahrt etwas über das Format Erlangen erzählt... und lernt seine Erfinderin kennen, seht schon erste Filme und dürft Euch auf Fotos, die bei den Workshops entstanden sind suchen.

 

Erlangen erzählt: Musik, der menschliche Körper und der Sommer

Am 9.07.20 trafen wir uns zum Kreativen Singen und Erinnern in Dreycedern. Dadurch, dass wir singen wollten, waren nun besondere Sicherheitsvorkehrungen zu treffen. Die Tische standen mehr als zwei Meter auseinander, die Räume wurden dauergelüftet und außerhalb der festen Sitzplätze, war die Maske zu tragen. Frau Mahlberg beschrieb uns zunächst, wie sie den Workshop aufbauen wollte. Zuerst sollten wir kurz über folgende Fragen nachdenken:

Erlangen erzählt: Corona-Comics und Neues

Elke Renate Steiner, Workshopleiterin

Am 11.06.20 war es soweit. Wir konnten die Comiczeichnerin Elke Renate Steiner zum Workshop
"Comics zeichnen aus dem eigenen Leben" im ZSL begrüßen. Unter strengen Hygieneauflagen startete die Veranstaltung. Alle betraten mit Maske den Raum. Sie durfte erst am Platz wieder abgenommen werden. Jeder bekam sein eigenes Päckchen Stifte, und natürlich wurde der Abstand eingehalten. Ein Teil der Gruppe war sehr locker, der andere in nervöser Anspannung.

Erlangen erzählt: Corona & Ausstellung im Oktober

Vom letzten Mal wisst Ihr bereits, was wir mit unserer Ausstellung schaffen wollen. Ihr könnt Euch vorstellen, dass das ganz schön viel Arbeit ist. Bevor es richtig losgehen kann, mussten wir zu allererst überlegen, wo die Ausstellung überhaupt stattfinden soll. Inzwischen haben wir einen Ort gefunden.

 

Erlangen erzählt: Vorstellung

Felicitas Keefer, Projektleitung

Ein Blog auf der Kommune Inklusiv-Seite? Beantworten wir doch gleich mal diese Frage:
Eine der Veranstaltungsreihen, die von Kommune Inklusiv durchgeführt wird, heißt
Erlangen erzählt Lebensgeschichten. Für den, der noch nicht bei einem der Termine dabei war, erklären wir das kurz.

 

Erlangen erzählt: Programm 2020

Oben links: Logo "gefördert durch die Aktion Mensch. Darunter Logo auf weißem Kreis "Kommune Inklusiv Erlangen". Darunter Überschrift "Erlangen erzählt Lebensgeschichten - Programm 2020". Darunter Termine: Kreatives Schreiben mit Geschmacks-Buffet, Donnerstag, 12.03.2020 von 16:30 – 18:30 Uhr, vhs club international – Friedrichstraße 17 Begrüßung: Dr. Florian Janik, Oberbürgermeister der Stadt Erlangen. Kreatives Audiotagebuch mit Geräusche-Buffet Bistro Wabene: Donnerstag, 16.04.2020 von 16:30 – 18:30 Uhr,  Henkestraße 53. Kreativer Körperausdruck mit Stimmungs-Buffet: Donnerstag, 14.05.2020 von 16:30 – 18:30 Uhr, AWO Sozialzentrum – Büchenbacher Anlage 27. Comics Zeichnen aus dem eigenen Leben: Donnerstag, 11.06.2020 von 16:30 - 20:30 Uhr, ZSL - Luitpoldstraße 42. Kreatives Singen und ERinnern: Donnerstag, 09.07.2020 von 16:30 - 18:30 Uhr, Verein Dreycedern - Altstädter Kirchenplatz 6. Lust auf Humor und Theater: Samstag, 26.09.2020 von 15:00 - 17:00 Uhr, Haus unterm Kirchturm - Fürther Str. 144. Erzählen lernen von den Profis: Donnerstag, 08.10.2020 von 16:30 bis 18:30 Uhr, Stadtbibliothek - Marktplatz 1. Multimediale Ausstellung der Workshop-Ergebnisse: Oktober 2020 bis Januar 2021, Kreuz & Quer - Bohlenplatz 1. Informationen zur Barrierefreiheit: Alle Veranstaltungen sind kostenlos und alle Orte barrierefrei zugänglich. Wenn Sie eine FM-Anlage, eine Übersetzung in eine andere Sprache (auch DGS) oder einen Hol- und Bringdienst nutzen möchten, nehmen Sie bitte etwa zwei Wochen vor der Veranstaltung Kontakt mit uns auf. Kontakt: Felicitas Keefer, Projektleitung "Kommune Inklusiv". E-Mail: felicitas.keefer@erlangen-inklusiv.de Telefon: 09131 9166756, Website: www.erlangen-inklusiv.de

Die Insel Ohnegleichen - von Margrit Vollertsen-Diewerge

Margrit Vollersten-Diewerge

Die Insel Ohnegleichen – Enchanted Island
Bildungsprojekt Schulen - Sprachen - Partnerstädte, hier mit Jerusalem/Israel

Der Brief eines unbekannten Absenders gab den Anstoß zu dieser Geschichte. Auf einem handgeschriebenen Zettel, der in meinen Briefkasten geworfen wurde, stand die Anfrage, die eigentlich eine Anklage war: „Es wird nie ein Märchen über die Menschen geschrieben, die mit einer Behinderung leben müssen. Warum schreiben Sie keines?“

Hier gehts zum ganzen Artikel.

Wie alles begann: Die Anfänge der Selbstbestimmt Leben Bewegung in Erlangen und anderswo - von Dinah Radtke

Dies ist die Abschrift eines Vortrags von Dinah Radtke, Mitbegründerin des Zentrums für selbstbestimmtes Leben Behinderter e.V. (ZSL), Mitbegründerin der Dachorganisation Interessenvertretung Selbstbestimmt Leben e.V. (ISL) und ehemalige Vizepräsidentin des Disabled Peoples International (DPI).

In meinem Vortrag möchte ich den Anfang und die Entwicklung der Behindertenbewegung, der selbstbestimmt-Leben-Bewegung in Erlangen zeigen, aber auch bundesweit und international. Ich selbst war irgendwie immer dabei in verschiedenen Funktionen. Ich möchte die gesellschaftliche Stimmung der 70er und 80er Jahre wiedergeben und das Empowerment von uns Menschen mit Behinderung, das daraus erfolgte.

Hier gehts zum ganzen Artikel.

Wir verwenden Cookies für Analysen und Services (Karten). Damit verbessern wir die Nutzerfreundlichkeit unserer Website laufend und bieten Ihnen bestmöglichen Service. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen. Selbstverständlich können Sie die Verwendung von Cookies ablehnen.
Cookies akzeptieren:
OK